Die Entscheidung, ein Modeunternehmen zu gründen, erfordert viel Kraft und Vorausdenken. Hier ist eine Auswahl an Themen und Informationen, die Sie wissen müssen:

 

  1. Die Gründung eines Modegeschäfts ist eine intensive, allumfassende Erfahrung:

Ein kleines Modegeschäft zu führen ist eine 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche Verpflichtung, die Selbstdisziplin erfordert. Sie müssen zuerst als CEO denken und werden wahrscheinlich weniger als 10 Prozent Ihrer Zeit mit der Gestaltung verbringen. Sie müssen alle Aspekte des Geschäfts überwachen, nicht nur die kreativen Teile. Es ist eine aufregende Erfahrung, aber keine Entscheidung, die Sie auf die leichte Schulter nehmen sollten.

 

  1. Es gibt vier Schlüsselschritte in diesem Prozess:     

Design & Entwicklung: Dies umfasst das Entwerfen einer Kollektion, das Anfertigen der Muster, das Entwickeln der Modelle und das Recherscheren der Textilien und Stoffen.

Produktions- und Lieferkette: In den frühen Phasen Ihrer Unternehmung werden Sie wahrscheinlich in der Lage sein, geringe Mengen Ihrer Erstmuster und Kollektionen selbst oder mithilfe der Freelancer zu produzieren. Später müssen Sie Produktionspartner finden, die Ihnen helfen, die geforderten Mengen zu produzieren. Lieferkette, Logistik und Qualitätskontrolle sind kritische Aspekte im Wachstum eines Unternehmens.

Marketing & PR: Sie können Ihre Kollektion nur verkaufen, wenn Ihre potenzielle Kundschaft die Möglichkeit hat Ihre Marke kennenzulernen. Im digitalen Zeitalter verfügen Sie über Tools wie Social Media, die Ihnen helfen, Ihre Marke bekannt zu machen. Die meisten dieser Tools sind kostenlos.

Vertrieb: Der letzte Schritt ist der Vertrieb Ihrer Produkte. Schon in einer relativ frühen Phase Ihrer Unternehmung wird Ihr Vertrieb überwiegend über diverse Online- oder Offline-Händler und Portale erfolgen. Der Verkauf über die eigene E-Commerce-Website ist aufgrund der Vielfalt an IT-Tools schnell und kostengünstig umsetzbar. Ein weiterer Schritt wäre ein stationäres Ladengeschäft, welches nicht nur einen nicht unerheblichen Kostenfaktor mit sich mitbringt – ein Ladengeschäft macht Sie unflexibel, es benötigt zusätzlichen Aufwand, Personal und Logistik. Großhandel und Vertrieb über die Handelsvertreter werden eventuell in einer späteren Phase für Sie infrage kommen.

 

  1. Konzentrieren Sie sich auf vier kritische Erfolgsfaktoren und erhöhen so Ihre Erfolgschancen:  
  • Bringen Sie etwas Einzigartiges auf den Markt: Erstellen Sie sorgfältig Ihr Geschäftskonzept. Es ist wichtig, dass Sie eine Vorstellung von der Zielgruppe haben, für die Sie entwerfen. Machen Sie sich mit Ihren Kunden vertraut, um zu verstehen, wie Sie ihre Bedürfnisse erfüllen können und wie Sie durch Kommunikation und Marketing mit ihnen in Kontakt treten können.

 

  • Suchen Sie einen Geschäftspartner oder einen Berater: Suchen Sie jemanden, der mit Ihnen Seite an Seite arbeiten kann, um Ihren Plan zu realisieren. Es ist wichtig, dass Sie jemanden finden, dem Sie vertrauen können.

 

  • Nutzen Sie Ihr Kontaktnetzwerk: Der Aufbau eines Modeunternehmens erfordert den Zugang zu Menschen und Ressourcen. Nutzen Sie Ihr Netzwerk, von Klassenkameraden über Freunde oder Familienmitglieder bis hin zu Handelsorganisationen, um Ihnen zu helfen. Haben Sie keine Bedenken, um den Rat oder Hilfe zu bitten.

 

  • Verwalten Sie Ihr Budget sparsam: Zu viele Designer bringen sich in die Situation, in der sie Aufträge annehmen, jedoch nicht über finanzielle Kapazitäten verfügen, diese Aufträge zu bedienen, sprich Rohstoffe zu kaufen, zu produzieren bzw. produzieren lassen und auszuliefern. Um Zeit zu gewinnen, fragen Sie Ihren Hersteller oder Großhandelskunden nach Zahlungsmodalitäten, die Ihnen etwas Freiraum verschaffen: hierzu gehören beispielsweise Rattenzahlungen, Skonto, verlängerte Zahlungsfristen.