Kollektion

von französisch collection, lateinisch collection, das Aufsammeln. Eine Kollektion ist eine Kompilation (wahlweise auch: Zusammenstellung) von verschiedenen Modellen, die zu einem bestimmten Thema oder den Jahreszeiten zugeordnet erscheinen. Meist gibt es zwei Hauptkollektionen: Herbst/Winter (abgekürzt H/W oder Englisch A/W) und Frühling/Sommer (F/S oder S/S). Darüber hinaus gibt es unterschiedlich viele Zwischen-oder Sonderkollektionen. Eine Kollektion wird nach modischen, wirtschaftlichen und kauf-männischen Aspekten zusammengestellt. Bei den sog. vertikalen Unternehmen ist das gängige Muster von zwei Hauptkollektionen im Jahr gänzlich aufgelöst. Sie bringen bis zu 50 Kollektionen im Jahr raus.

 

Kollektionsbreite / Sortimentsbreite

Die Dimension Sortimentsbreite beschreibt die Menge an unterschiedlichen angebotenen Warengruppen. Ein Unternehmen, das Kinder,- Damen,- Herrenbekleidung und Heimtextilien anbietet, hat ein breites Sortiment.

 

Kollektionstiefe / Sortimentstiefe

Das Sortiment eines Unternehmens wird als tief beschrieben, wenn eine angebotene Warengruppe in besonders vielen Varianten vorhanden ist. Eine Wäschehersteller zum Beispiel hat ein tiefes Sortiment.

 

Kollektionsrahmenplan

Im Kollektionsrahmenplan werden alle Punkte eine Kollektion betreffend von der Entwicklung über die Produktionsphase bis hin zum Vertrieb festgehalten. Er ist die Operationsbasis für alle Abteilungen des Unternehmens, die direkt mit der Kollektion beschäftigt sind. Er gibt den zeitlichen Fahrplan für die Kollektion vor. In ihm wird beispielsweise festgehalten, welche Modelle der Kollektion, wie oft angefertigt werden und wann die Kollektion in welchen Mengen an den Verkaufspunkten angeboten wird.

 

Sample

1. Proto Sample: This samples are proto type of new design created by designers. This is the first sample in product development stage. Proto sample is made to communicate the design of a style or a line or to present garment structure. In proto samples fit and fabric detailing is not been considered.

 

2. FIT Sample: Once proto sample is approved, FIT is being made with actual measurement. Modification on the pattern is done to get desired fit of the garment. FIT is one of the most important factor to be considered during sample development. FIT sample is being tested on live model or Dress form for to verify garment fit and fall.

 

3. Salesman Sample: Salesman samples are made to put on display in the retail showroom. Salesman sample (SMS) are displayed for assessing customer’s feedback and according to customers response buyers forecast demand of an particular style. Sales samples are made with actual fabric and trims and accessories. Buyer pays for salesman samples to the developer.

 

4. Size set Sample: The purpose of the size set is to check fit of the garment in different sizes. In this stage factory develops samples in multiple sizes. Generally, buyers ask size set sample in jump sizes, like S, L, XXL. Buyer check size set sample and give feedback to factory if anything need to be corrected.

 

5. Pre-production Sample: All the above samples are made in sampling department. Buyer wants pre-production sample (PP sample) to be made in actual production line, so that operators know what are they going to make. This sample is made with actual fabric, trims and accessories and made by sewing line tailors.  PP sample must be approved by buyer or buying house merchants (technical persons) prior to proceeding actual production.

 

6. Top of Production Sample (TOP sample): Once production is online, few pieces is taken out in the middle of the production. Production pieces are sent to buyer as TOP sample. All buyers does not asked for TOP sample. Purpose is to cross-check whether factory is following PP sample specification or not.

 

7. Shipment Sample: When style is being finished and packed for shipment, 2-3 finished and packed pieces with all packing details are kept for future reference. Shipment sample is kept by factory merchants and buyer’s merchant. The approved shipment is sent directly to warehouse and merchants at the buyer do not get garment out of the shipment. That is why they keep shipment sample for future reference.